Haushaltshilfe Kiel – wir vertikutieren und mähen Ihren Rasen

Mal ehrlich – ein schöner und gepflegter Rasen ist das Aushängeschild eines jeden Grundstücks und zeugt von regelmäßiger Pflege. Ein sattes Grün im Gras sieht für unsere Augen meist toll aus. Es steht zwar im Gegensatz zu einer Natur belassenen Umgebung, in der alles so wachsen soll, wie Gott es geschaffen hat. Aber ein gleichmäßig grüner Rasen ohne Naturkräuter (früher hat man Unkraut gesagt, um es reuelos rausreißen zu dürfen) ist für das Auge sehr angenehm und symphatisch. Und jeder soll für sich entscheiden, wie sein Grundstück wirken soll. In diesem Bericht haben wir uns für die Version „gepflegter Rasen mit gesundem Gras“ entschieden.

 

Auf dem Weg zu einem dichten englischen Rasen ist viel Arbeit zu erledigen.

Sie sollten regelmäßig Ihren Rasen vertikutieren -
Haushaltshilfe Kiel hilft Ihnen dabei!

 

Wenn wir etwas für Sie tun dürfen, nehmen Sie Kontakt auf!

Eine wichtige Arbeit ist neben dem Mähen und Düngen das Vertikutieren. Dabei wird die Grasnarbe durch ein spezielles Gerät angeritzt, um altes Schnittgut („Mulch“) und Moos zu entfernen. Dadurch wird die Belüftung des Bodens und damit das bessere Wachstum Ihres Rasens gefördert.

 

„Vertikutieren“ kommt ursprünglich aus dem Englischen und wird aus den Wörtern „vertical“ und „to cut“ zusammengesetzt. Wer schon mal vertikutiert hat, kennt sicherlich das lahme Gefühl im Rücken, wenn man den Rechen stundenlang durch die Grasnarbe gezogen hat.

 

Wir machen es uns da etwas einfacher und haben einen elektrischen Vertikutierern, mit dem wir eine professionelle Arbeit bei der Pflege Ihres Rasens abliefern. Wundern Sie sich aber bitte nicht, wenn der Rasen nach der Behandlung wie gerupft aussieht. Oftmals bleiben nach dem Entfernen von Mulch und Moos aus dem Rasen entsprechend kahle Stellen, insbesondere, wenn lange nicht vertikutiert wurde. Aber glauben Sie mir, das wächst sich alles schnell wieder zurecht. Schon nach kurzer Zeit können Sie sich an einem kräftigen und gesunden Rasen erfreuen. Größere kahle Flächen werden dann ganz einfach nachgesät und wachsen dann ebenfalls zu.

 

Frühjahr und Herbst sind die beste Zeit zum Vertikutieren. Haushaltshilfe Kiel steht dann für Sie bereit!

Wir empfehlen für das erste Vertikutieren das Frühjahr zwischen Mitte April und Anfang Mai. Da ist der Winter in der Regel vorbei und der Rasen ist danach am regenerationsfähigsten. Mit unserem elektrischen Vertikutierer wird der Boden millimetertief durch scharfe, versetzt angeordnete Messer eingeritzt. Dadurch wird unerwünschter Rasenfilz und abgestorbene Gräser aus dem Rasen gelöst und müssen danach nur noch abgeharkt und auf den Komposthaufen gebracht werden. Danach empfehlen wir düngen und ggf. wässern. Bei Bedarf kann der Boden auch entsprechend der Bodenbeschaffenheit besandet werden.

 

Hier in Norddeutschland kann je nach Wetterverhältnisse von April bis September vertikutiert werden. Als Faustformel gilt: Ab einer Bodentemperatur von ca. 8 ° beginnt das Rasenwachstum und es kann mit dem Vertikutieren begonnen werden.
Nur alte, fest angewachsene Rasenflächen sollten vertikutiert werden. Denn beim Vertikutieren werden zum Teil auch nicht fest verwurzelte Gräser mit herausgerissen. Ist der Rasen noch jung oder gar frisch angelegt, würde der Vertikutierer hier keine Gnade kennen und fast alle Graspflanzen herausreissen. Also sollten Sie mindestens drei Jahre warten, bevor Ihr Rasen nach der Saat erstmalig einer Vertikutier-Kur unterzogen wird. Während dieser drei Jahre sammeln sich zwischen den Gräsern Mäh- und Pflanzenreste. Sie bilden dann im Laufe der Zeit mit den Gräsern eine dichte Oberfläche. Entfernen Sie diese Mäh- und Pflanzenreste nicht regelmäßig, gelangen Wasser, Luft und Nährstoffe nicht mehr ausreichend an die Rasenwurzeln. Irgendwann überwiegt bei Ihrem Rasen eingewachsenes Moos und die Graspflanzen verkümmern und die Rasenfläche sieht krank und ungepflegt aus. Warten Sie zu lange, wird irgendwann die Gartenfräse statt des Vertikutierers gebracht – und der Arbeitsaufwand, der durch eine Rasenneuanlage entsteht, ist erheblich größer.

 

Daher macht es auch Sinn, Ihre Rasenfläche auch im Herbst zu Vertikutieren. Dadurch wird Ihr Rasen vor dem nahenden Winter fit gemacht und die unerwünschten Reste des vergangenen Sommers, wie beispielsweise eingewachsenes Moos, entfernt.

Haushaltshilfe Kiel erklärt, was beim Vertikutieren gemacht wird

Zunächst muss der Rasen gemäht werden. Möglichst tief soll der Schnitt sein. Idealerweise liegt die Schnitthöhe bei ca. 4 cm.

 

Lassen Sie den Boden gut abtrocknen. Es geht viel einfacher, Wasser speicherndes Moos zu entfernen, wenn es trocken ist. Außerdem werden Gerät und Rücken geschont. Die nun vertikutierten Rillen bitte nicht wieder zutreten, um den Austrieb neuer Triebe nicht zu stören.

 

Bei der zu haltenden Arbeitstiefe ist die jeweilige Bodenbeschaffenheit zu beachten, also das Ausmaß der Verfilzung, wie der Boden verdichtet und wie alt Rasen bzw. die verfilzten Gräser sind.

 

Wir ermitteln die richtige Arbeitstiefe, indem wir das Gerät nach dem Schnitt auf die Rasenfläche stellen und die Messer den Boden eben berühren.


Danach fahren wir mit dem laufenden Vertikutierer mehrmals ein Stück den Rasen entlang und verändern dabei die Arbeitstiefe, bis die Messer den Boden so eben berühren. Danach stellen wir die konkrete Arbeitstiefe ein und es kann losgehen. Normalerweise beginnen wir mit einer Arbeitstiefe von 3 mm. Sollte Ihre grüne Fläche zu sehr verwildert sein, so können es auch 5 mm Schnitttiefe werden. Lieber jedoch mehrmals 3 mm tief vertikutieren als einmal zu tief zu kommen und den Rasen zu beschädigen.

 

Wir vertikutieren grundsätzlich immer nur in eine Richtung. Beim nächsten Vertikutiergang wird nach Möglichkeit  versetzt zur vorherigen Richtung gearbeitet. Das schont den Rasen und lässt ihn nicht ganz so zerrupft aussehen. Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir den Hinweis, dass Unkrautvernichter oder Moosvernichter entbehrlich sind, weil eine dichte, satte Grasnarbe Wildkräuter und Unkräuter von Ihrem Rasen fern hält – Licht und genügend Luft tun ihr Übriges.

Manchmal ist nach einer Vertikutierung eine „Aerifizierung“, also eine intensive Rasenbelüftung notwendit. Mit einer Maschine werden 5 bis 9 Zentimeter tiefe Löcher in die Rasenfläche gestochen. In die fingerdicken „Röhren“ wird Sand eingefüllt, der den Gasaustausch fördert oder wieder in Gang setzt. Es findet wieder Bodenleben der aeroben Bakterien statt und damit das Rasenwachstum gefördert. Falls erforderlich sollten Sie nachsäen und durch Düngen genügend Düngernährsalze einbringen. Diese Arbeiten sind ebenfalls optimal im Frühjahr Anfang Mai oder im Sommer Mitte August, kurz vor dem saisonalen Wachstumsschub des Rasens. Wenn erforderlich können diese Arbeiten auch variieren. Wichtig dabei ist, dass ein verdichteter Boden dennoch genügend Luft an die Wurzeln lassen.

 

Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen - oder über unser KONTAKTFORMULAR.